Der Schwerbehindertenvertreter Olaf Eschenhagen und seine Vertreterin Karin Novotny berichteten von Ihren ersten Erfahrungen im neuen Amt und den weiteren Plänen. Gemeinsam diskutierten die Teilnehmer über die Aufbauarbeit sowie über die bereits erfolgten wie auch zukünftigen Schritte zur Teilhabe aller Menschen in der Niederlassung.

Olaf Eschenhagen beschrieb die Prioritäten mit „Wir wollen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als SBV erreichbar und ansprechbar sein und unsere Vernetzung vorantreiben.“

Foto: v.l.n.r.: Klaus Franke (Direktor NLN), Karin Novotny (Finanzcontrolling), Olaf Eschenhagen (Erhaltung Strecke B4), Peter Hänsler (Leiter Personal)

Der Stahl und Beton wurden noch vor Ort voneinander getrennt und von 8 LKWs im Umlaufverfahren abtransportiert, damit das Abbruchgut ohne Zeitverlust zum Entsorger gebracht werden konnte. Für den Abtransport von 800 m3 Abbruchgut und 800 m3 Fallbett waren 160 LKW Touren erforderlich. Nachdem das Abbruchgut und das Sandpolster am Sonntag geräumt war, wurde die mobile Betongleitwand wieder aufgestellt und die Autobahn mit einem Besenwagen gesäubert. So konnte die Strecke am Montag früh für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Paralleler Betoneinbau auf den Baustellen der Niederlassung Nord auf der A 1: Derzeit werden auf den A 1 Großbaustellen der Außenstelle Lübeck zwischen den Anschlussstellen (AS) Stapelfeld und dem Autobahnkreuz (AK) Bargteheide sowie zwischen dem AK Lübeck und der AS Lübeck-Zentrum, zeitgleich zwei Betongleitschalungsfertiger eingesetzt. Von den Maschinen dieser Größe, die eine Fahrbahn auf einer Gesamtbreite von 15,25 m herstellen, gibt es bundesweit derzeit nur acht Stück. Auf der A 1 werden parallel zwei der Großgeräte innerhalb eines Autobahnabschnitts von 30 km eingesetzt, um schnellstmöglich die volle Verfügbarkeit der A 1 wieder herzustellen.

Pro Schicht schaffen die Betonfertiger jeweils bis zu 450 Meter Betonfahrbahn in einer Gesamtstärke von 27 cm herzustellen. Auf beiden Baustellen werden ca. 46.400 m³ Beton verbaut. Das entspricht einer Menge von ca. 19 gefüllten olympischen Schwimmbecken. Insgesamt werden 170.500 m² Autobahn hergestellt. Dies entspricht einer Fläche von ca. 24 Bundesliga Fußballfeldern.

Die Logistik, um die notwendigen Massen an Zuschlagstoffen, wie Splitte in verschiedenen Größen, bereitzustellen, die Zulieferung der notwendigen Mengen an Zement und der Transport des Unter-und Oberbetons von den Mischwerken zu den Baustellen erfordert eine minutiöse Planung und eine reibungslose Transportkette. Die Umsetzung beider Maßnahmen ist eine enorme Herausforderung für die beauftragten Unternehmen und die heimische Bauindustrie. Das gesamte Team der Autobahn GmbH Nord, Außenstelle Lübeck, überwacht die Arbeiten und führt vor Ort die Qualitätskontrollen durch.

Die Sperrung wurde zusätzlich genutzt, um vorbereitende Arbeiten für drei weitere DEGES Projekte, dem „Neubau A 26 WEST“, der „Sanierung und Erweiterung der A7 Hochstraße Elbmarsch K 20“ und den „Tunnelbau in Altona“ zu erledigen. Eine solche Sperrung wird auch vom Betriebsdienst der Autobahn gerne in Anspruch genommen, um all das abzuarbeiten, was sonst unter Verkehr nicht gemacht werden könnte. Insgesamt waren an diesem Wochenende mehr als 20 Gewerke mit über 130 Fachkräften im Mehrschichtbetrieb rund um die Uhr im Einsatz. Und die Autobahnsperrung wurde auf die Minute genau wie angekündigt aufgehoben. Das Video finden Sie auf unserem YouTube Kanal. https://www.youtube.com/watch?v=LfyD82G9dik

Zahlreiche Kooperationen werden zukünftig den arbeitsteiligen Übergang verträglich organisieren. Stephan Krenz, Anne Rethmann und Klaus Franke, Leiter der NL Nord, dankten den Ländern ausdrücklich für die angebotene Mitarbeit über den 1.1.2021 hinaus. Allen ist dabei bewusst, dass auf allen Seiten noch zahlreiche Hausaufgaben zu erledigen sind. Als zeitkritisch erkannte Prozesse sollen bilateral pragmatisch und konstruktiv gelöst werden. Die im Norden gestartete Recruiting-Kampagne bei der Suche nach Betriebsdienstpersonal ist positiv angelaufen und wird intensiv fortgesetzt. Klaus Franke betonte, dass sich die Erfahrungen der ersten acht Monate als Pilotniederlassung  auch bei der Gestaltung des anstehenden Übergangs auszahlen, was nicht zuletzt den bereits in den Standorten Hamburg, Rendsburg und Lübeck tätigen Beschäftigten zu verdanken ist. Bereits heute im Zuge der Reform eingesetzte Landesbeschäftigte sind ebenfalls Garanten für das gemeinsame Ziel.

Lars Siemsglüß, Leiter der AM, sein Werkstattmeister und weitere Mitarbeiter führten Anne Rethmann und Stephan Krenz über das Gelände. Die Meisterei betreut 110 km Autobahnnetz im Süden der NL Nord und signalisierte bereits sehr frühzeitig die Betriebsbereitschaft zum 1.1.2021 in der neuen Autobahn GmbH. Deborah Koch, Leiterin der Rechtsabteilung der NL Nord, überzeugte sich persönlich von der Einsatzbereitschaft der Fahrzeugflotte (siehe Foto).

Die Räumlichkeiten liegen zentral in der Gründelstraße 2 und werden jetzt für die Kolleginnen und Kollegen renoviert und eingerichtet, damit der Start am 1.1.2021 gesichert ist. In der Außenstelle Stade werden zunächst 18 Kolleginnen und Kollegen arbeiten. 

„Ich freue mich sehr, dass wir den Mietvertrag für Außenstelle Stade unterschreiben konnten. Damit haben wir nun in der NL Nord alle notwendigen Räumlichkeiten fixiert und sind der Tag 1 Bereitschaft ein großes Stück näher gekommen.“, so Klaus Franke, Direktor der Niederlassung Nord in Hamburg.

Die alte Betondecke wird mittels einer Resonanz-Maschine – umgangssprachlich „Specht“ genannt –  zerstört und in seine Einzelteile zerlegt. Die Maschine arbeitet bis zu einer Tiefe von 66 cm und kann 6000qm Beton in einer Schicht bearbeiten. Das über 30 Tonnen schwere Gerät arbeitet dabei besonders effektiv, sowie Geräusch- und Erschütterungsarm. Die Betondecke wird mittels Resonanzwellen von 44 Hz zerstört. Die Erschütterungen sind dabei nur lokal spürbar. Die Umgebung wird erheblich weniger durch Baulärm und Erschütterungen beeinträchtigt als bei herkömmlichen Verfahren.

Schauen Sie das Video auch direkt auf YouTube.

Stephan Krenz zeigte sich beeindruckt von der Lage und den Arbeitsbedingungen für die Kolleginnen und Kollegen vor Ort.

Weiter informierte er sich über die von Außenstelle wahrgenommenen Bauvorhaben sowie die Fortschritte auf dem Weg zur vollständigen Übertragung aller Autobahnen auf die bundeseigene Gesellschaft. Im Rahmen des Pilotvorhabens trägt die zur Niederlassung Nord gehörende Außenstelle die Verantwortung für die Autobahnen im Gebiet bereits seit Anfang des Jahres mit. Im Anschluss stand Stephan Krenz den Kolleginnen und Kollegen der Außenstelle für Fragen und ein gemeinsames Foto zur Verfügung.

„Ich freue mich sehr, dass es in unserer nördlichsten Außenstelle so gut vorangeht und dass Sie und Ihr Team die Dinge so positiv und lösungsorientiert anpacken“, resümierte Krenz.

Bis zum Jahresende werden in Rendsburg 21 Beschäftigte arbeiten. Ab dem 1. Januar 2021 werden es mindestens 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Hinzu kommen noch circa 72 Kolleginnen und Kollegen, die in den Autobahnmeistereien Elmshorn, Neumünster und Schleswig tätig sind.

Die Niederlassung Nord hat ihren Sitz in Hamburg. Rendsburg ist neben Lübeck eine der zwei Außenstellen der Niederlassung Nord in Schleswig-Holstein. Für Niedersachsen kommen noch die Außenstellen Stade und Lüneburg hinzu.

Aktuelles der NL Nord

Über uns

Autobahn Nord

Die Niederlassung Nord wird von Klaus Franke geleitet.

Klaus Franke

Leiter der Autobahn Nord

Klaus Franke hat Bauingenieurwesen an der TU Braunschweig studiert und ist seit 1986 in verschiedenen Behörden und Funktionen für die Freie und Hansestadt Hamburg tätig gewesen, zuletzt als Leiter der Abteilung Bundesfernstraßen bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Seit Juli 2019 war Klaus Franke Leiter des Aufbauteams Nord und ist seit 1.1.2020 Direktor der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH des Bundes.

Kai-Uwe Schacht

Kai-Uwe Schacht

Geschäftsbereichsleiter Planung (A)

Der Bereich A plant alles rund um die Autobahnen Norddeutschlands. Hierzu gehören Anschlussstellen, Rastanlagen, Brücken, Lärmschutzanlagen, die Autobahnen selbst sowie auch die Hamburgischen Bundesstraßen im Bereich der Freien Strecke (z.B. B 5 Richtung Bergedorf oder B 433 Schnelsen – Krohnstiegtunnel – Flughafen, B 75 Wilhelmsburger Reichsstraße und Umgehung Harburg).

Darüber hinaus gibt es hier die Abteilungen, die sich um Vermessung, Geo- und Bestandsdaten, Grunderwerb und Liegenschaftsverwaltung kümmern sowie die Abteilung Projektmanagement (inklusive Schnittstelle zu den Großprojekten in der Region, die von der Projektgesellschaft DEGES betreut werden). Der Komplex Natur, Landschaftspflege und Umwelt ist auch in diesem Geschäftsbereich angesiedelt.

Carsten Butenschön

Geschäftsbereichsleiter Bau und Erhaltung (B)

Der Bereich B bearbeitet alles rund um den Bau und die Erhaltung der Autobahnen und Bundesfernstraßen mit allen dazugehörigen Bauwerken. Er ist sowohl für die Instandsetzung und grundhafte Erneuerung sowie den Neu-, Um- und Erweiterungsbau der Straßen und der Ingenieurbauwerke in Hamburg und im nördlichen Niedersachsen verantwortlich. (In Schleswig-Holstein werden diese Aufgaben von den Außenstellen Rendsburg und Lübeck übernommen)

Das Erhaltungsmanagement betrachtet für die gesamte Niederlassung alle Bestandsbauwerke und Strecken über den gesamten Lebenszyklus und erstellt wirtschaftliche Erhaltungsprogramme. Sämtliche Baumaßnahmen an Autobahnen werden in der Baustellenkoordination unter den Rahmenbedingungen der Finanzierung und der Verfügbarkeit der Verkehrswege bestmöglich abgestimmt.

Uwe Heimböckel

Geschäftsbereichsleiter Betrieb und Verkehr (C)

Wird erst zum 01.01.2021 in die Autobahn GmbH überführt.

Der Bereich C, Betrieb und Verkehr, umfasst die Betriebsdienste mit den Autobahnmeistereien* und eine Abteilung Verkehr und Innovation, welche sich mit Verkehrsmanagement und strategischer Verkehrsentwicklung befasst. Die Abteilung C 2 (Verkehr und Innovation) wird wegen der besonderen Bedeutung des Verkehrsmanagements und der innovativen Verkehrssteuerung bereits seit dem 1.1.2020 in der NL Nord aufgebaut.

Die Abteilung Straßenverwaltung befasst sich mit der Dokumentation und Statistik sämtlicher Bestands- und Planungsdaten, Mieten und Pachten bei Nutzungs- und Gestattungsverträgen und bearbeitet Anträge auf Sondernutzung. 

Die Abteilung Hochbau kümmert sich um die bauliche Betreuung der Liegenschaften inklusive der Dienstwohnungen, der Planung und Bau von Nebenanlagen und unterstützt das Team Lärmschutz im Bereich des passiven Lärmschutzes.

Darüber hinaus entsteht hier ein Tunnelbetriebs-Kompetenzzentrum, in dem der Betrieb des Elbtunnels und weiterer bundeseigener Straßentunnel organisiert werden und mit einem eigenen Schulungszentrum auf dem Gebiet des Tunnelbetriebs nach europäischen Standards ausgestattet wird.

Thomas Wolf

Thomas Wolff

Geschäftsbereichsleiter Querschnittsaufgaben (DE)

Der Bereich DE, Querschnittaufgaben umfasst die Aufgabengebiete Finanzen (Finanzmanagement und Controlling), IT und IT-Unterstützung, Personal (Personalbetreuung und -entwicklung), Vergabestelle, Organisation/ Dienstbetrieb und Recht. Querschnittsaufgaben wirken in alle Fachaufgaben hinein und unterstützen die Kernprozesse in der Niederlassung, in den Außenstellen und in den Betriebseinheiten AM, FM und TBZ. Zudem obliegt dem Bereich die Abstimmung mit den administrativen Geschäftsbereichen in der Zentrale der Autobahngesellschaft.

Frank Ricke

Frank Ricke

Leiter der Außenstelle Rendsburg

Die Außenstelle Rendsburg hat mit ersten übertragenen Projekten die Arbeit zum 1.1.2020 aufgenommen. Ab Januar 2021 werden gesamthaft die Autobahnen im westlichen Schleswig-Holstein, von der dänischen Grenze bis zur Elbe und von der Nordsee bis zur A 21 übernommen. Die Geschäftsbereiche Planung, Bau und Erhaltung sowie Betrieb und Verkehr sind hier angesiedelt. Unterstützt wird die Außenstelle zukünftig durch die Autobahnmeistereien Schleswig, Neumünster und Elmshorn.

Jens Sommerburg

Jens Sommerburg

Leiter der Außenstelle Lübeck

Die Außenstelle Lübeck hat mit ersten übertragenen Projekten die Arbeit zum 1.1.2020 aufgenommen.  Ab Januar 2021 werden gesamthaft die Autobahnen im östlichen Schleswig-Holstein übernommen. Das Gebiet der Außenstelle erschließt sich von Fehmarn bis zur Elbe und östlich der A 7 bis zur Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern. Hier werden jeweils eigene Geschäftsbereiche Planung, Bau und Erhaltung sowie Betrieb und Verkehr angesiedelt sein. Unterstützt wird die Außenstelle zukünftig durch die Autobahnmeistereien Scharbeutz, Bad Segeberg, Bad Oldesloe und Grande.

Maren Quast

Maren Quast

Leiterin der Außenstelle Stade

Die Außenstelle Stade wird ab Januar 2021 die Planungen und den Bau der Autobahnen A 20 und A 26 in Niedersachsen übernehmen. Hier werden die Geschäftsbereiche Planung und Entwurf, Grunderwerb/ Liegenschaftsverwaltung, Landschaftspflege sowie die Bauliche Umsetzung (Strecke und Ingenieurbau) angesiedelt sein.

Gesa Schütte

Gesa Schütte

Leiterin der Außenstelle Lüneburg

Die Außenstelle Lüneburg wird ab Januar 2021 die Projektplanung und den Bau der A 39 in Niedersachsen übernehmen. Hier werden die Geschäftsbereiche Planung, Vermessung und Entwurf, Grunderwerb/ Liegenschaftsverwaltung, Landschaftspflege sowie die Bauliche Umsetzung (Strecke und Ingenieurbau) und das Baubüro Lüneburg angesiedelt sein.

Projekte

Die Niederlassung Nord der Autobahn GmbH des Bundes ist für Bau und Erhalt der Fernstraßen in Schleswig-Holstein und Hamburg zuständig. Ab 2021 kommt noch der Betrieb dieser Straßen hinzu sowie ein kleiner Fernstraßenbereich aus dem nördlichen Niedersachsen.

 

Hamburg

von

bis

Erhaltungsmaßnahme

August 2020

Dezember 2020

A 24 - AS HH-Jenfeld bis Landesgrenze Schleswig-HolsteinNeuordnung der Entwässerung

März 2020

November 2020

A 24: Schlee Nordseite, Schleemer BachEntwässerungsanlage der Autobahnmeisterei

September 2020

September 2020

A1 - AD HH- Südost bis Tunnel Moorfleet, Richtungsfahrbahn NordDeckschichtsanierung

März 2020

Juli 2020

A1/A255, BW-Nr. 551, alle vier RichtungsfahrbahnenSicherungsmaßnahmen

Juli 2019

Juni 2020

A1/A255, zwischen AK Süd und Jenerseite Deich, (km 152,9 bis 153,5) Einbau einer Stütze im Mittelstreifen beim Bauwerk 551, Neubau Betonschutzwand A255

Oktober 2020

März 2021

A7 - AS HH-Heimfeld: Nr. 10,11,12 u.13Maßnahmen an Entwässerunganlagen im Bereich der Autobahnmeisterei Othmarschen

April 2019

Juni 2020

A7, Hochstraße Elbmarsch (K20)Instandsetzung

April 2020

Juli 2020

B 433 - Einhausung Holtkoppel bis Krohnstieg -Tunnel , einschließlich Rampe 1, Richtungsfahrban NordDeckschichtsanierung

August 2020

Dezember 2020

B 433 - Swebenweg, Richtungsfahrbahn West Deckschichtsanierung

April 2019

Oktober 2020

B 5 - Richtungsfahrbahn BergedorfFahrbahnsanierung

Oktober 2020

Juni 2021

B 5 - Richtungsfahrbahn HamburgFahrbahnsanierung

April 2019

Dezember 2021

B 5 - Überführung Rotenbrückeweg bis AS HH-Billstedt Ost, km 4+125 bis km 5+770beide Richtungsfahrbahnen sowie die Rampen der AS HH-Billstedt

Juli 2021

Dezember 2021

B 5 / B 12Entwässerungsanlage und Rückhaltebecken Rotenbrückenweg

September 2020

Oktober 2020

B 75 - AK-HH-Süd bis Wilhelmsburger Reichsstraße einschl. Verbindungsäste, beide RichtungsfahrbahnenDeckschichtsanierung und Erneuerung Passiver Schutzeinrichtungen

September 2020

März 2021

B 75 - Bauwerk 751; 752 Mittelstreifen; 753 Stand- u. MittelstreifenErneuerung passiver Schutzeinrichtungen

März 2020

Dezember 2020

B 75 - Beide Richtungsfahrbahnen von AS HH-Neuland bis AS HH-HarburgInstandsetzung

Oktober 2020

August 2021

B5 - Bauwerk-Nr. 533-1, Bergstr, / A1 Überbau Nord Instandsetzung

Juni 2019

September 2020

B5 - Bauwerk-Nr. 533-1, Bergstr, / A1 Überbau SüdInstandsetzung

September 2020

November 2020

B75, A1 - Lückenschluss LWLVerlegung eines Lichtwellenleiters von Kabelhaus Veddel bis Autobahnmeisterei Stillhorn

Schleswig-Holstein

von

bis

Erhaltungsmaßnahme

April 2020

Dezember 2020

A 1 - AK Lübeck bis AS HL-ZentrumGrundhafte Erneuerung

August 2020

Dezember 2020

A 1 - AS Ahrensburg bis AK BargteheideGrundhafte Erneuerung

August 2020

Dezember 2020

A 215 - AD Bordesholm bis AS BlumenthalGrundhafte Erneuerung

 

Aus- und Neubau Fernstraßen Hamburg & Schleswig-Holstein

Informationen um Themen wie den Ausbau der A7 oder der A 21, den Neubau der A 26 und weiterer Großprojekte in den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Baustellen

Aktuelle Baustellen in der Region Hamburg/Schleswig Holstein.

Die Karte wird von VERKEHR.NRW bereitgestellt. Wenn Sie die Karte laden, können Ihre personenbezogenen Daten (z.B. IP-Adresse) mit dem Server von VERKEHR.NRW ausgetauscht werden.
 
Mehr zur Datenverarbeitung von VERKEHR.NRW erfahren

Baustellenkarte laden

Standorte

Neben der Niederlassung (NL) in Hamburg werden vier regionale Außenstellen (AS) die Region Nord stärken: Im Land Schleswig-Holstein werden diese in Lübeck und Rendsburg (mit jeweils ca. 60 Beschäftigten) sein. In Niedersachsen wird es Standorte in Stade (ca. 25 Beschäftigte) und Lüneburg (ca. 20 Beschäftigte) geben.

NL Hamburg Zum Jahreswechsel wurden die neuen Räumlichkeiten im Heidenkampsweg 96-98 bezogen. Etwa 180 Beschäftigte werden in Hamburg ihren Arbeitsplatz finden.

AS Lübeck In Lübeck-Moisling konnte die Immobilie für den zukünftigen Standort gefunden werden. Diese ist aller Voraussicht nach im 2. Quartal 2021 bezugsfähig. Anfang 2020 sind die vorzeitig wechselnden Beschäftigten zunächst in ein Bürogebäude in der Maria-Goeppert-Str. 3 im Campus-Park gezogen.

AS Rendsburg Im April 2020 wurden die neuen Büroräume in der Ritterstraße bezogen. Das großzügige kernsanierte Gebäude wurde durch einen großen Anbau mit Aufzug erweitert. Hier werden bis Jahresende ca. 21 Beschäftigte arbeiten, ab 2021 wächst die Belegschaft auf mindestens 49 Beschäftigte an.

AS Stade und Lüneburg Die Büroflächen der Außenstelle Lüneburg konnten bereits mietvertraglich gesichert werden. Für die Außenstelle in Stade wird rechtzeitig eine Immobilie für den Start im Jahr 2021 bereitgestellt.

Meistereikonzept Schleswig-Holstein ab 1.1.2021

Das Konzept für den künftigen Betriebsdienst im Land Schleswig-Holstein für die Zeit ab 2021 steht. Ziel war es, die vielen gewachsenen Mischmeistereien in Schleswig-Holstein zu reinen Autobahn- und Landesmeistereien zu entflechten.

Nach intensiven Gesprächen hat sich die Autobahn GmbH des Bundes gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie dem Verkehrsministerium in Kiel und dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein auf ein verbindliches „Meistereikonzept“ verständigt, das diese Standortfragen abschließend klärt. Das ist mit eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Autobahn GmbH des Bundes am 1. Januar 2021 Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und vermögensmäßige Verwaltung der deutschen Autobahnen übernehmen kann. Jetzt können die nötigen Strukturen vor Ort angepasst oder neu geschaffen werden. Noch viel wichtiger ist allerdings, dass die Einigung den Beschäftigten der Meistereien mit Autobahn-Aufgaben Klarheit und Sicherheit für ihre Zukunft bringt. Wichtige Fragen wie: „Wo werde ich in Zukunft arbeiten?“ oder „Ändert sich etwas an meinen Aufgaben?“ sind nun für die große Mehrheit geklärt. Besondere Einzelfälle werden mit den Betroffenen direkt besprochen, damit es auch hier zu keinen Problemen kommt.

Um allen Beschäftigten einen guten Überblick zu geben, hat die Niederlassung Nord eine Broschüre erstellt, welche Sie hier einsehen können und die an alle Kolleginnen und Kollegen in den Meistereien in Hamburg, Schleswig-Holstein und dem nördlichen Niedersachsen versandt wurde.

Weg zur NL Nord

Stellenausschreibungen

Interessieren Sie sich für Straßenbau und Infrastruktur? Suchen Sie einen Arbeitgeber, der Norddeutschland wortwörtlich in Bewegung hält? Dann bewerben Sie sich bei uns!

Gerade in der aktuellen Aufbauphase bis 2021 sind wir auf der Suche nach kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für vielfältige Aufgaben in unterschiedlichen Positionen. Unsere aktuellen Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Info-Point

Infopoint der Niederlassung Nord, die Autobahn GmbH

Für interessierte Beschäftigte der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen wurde von der Autobahn Nord ein Info-Point eingerichtet. Hier begleiten wir die Gespräche und Informationen der Länder mit den wechselbereiten Beschäftigten gemäß Fernstraßen-Überleitungsgesetz (FernStrÜG).

Der Info-Point befindet sich im Heidenkampsweg 96-98, 20355 Hamburg. Hier stellen wir Ihnen Informationen über die Autobahn GmbH, die Niederlassung Nord und die Organisation zur Verfügung.

Im Info-Point können Sie sich auch über Beschäftigungsmöglichkeiten und Wege in die NL Nord sowie über bereits bekannte Rahmenbedingungen und Entwicklungen rund um ein Beschäftigungsverhältnis bei der Autobahn GmbH des Bundes informieren. Diese Informationen sollen Ihnen bei Ihrer persönlichen Entscheidungsfindung in dem anstehenden Überleitungsprozess helfen. Der Besuch des Info-Points ist selbstverständlich freiwillig und ersetzt nicht etwaige Gespräche mit Ihrem Arbeitgeber oder Dienstherrn. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir keine Rechtsberatung für den Überleitungsprozess anbieten können.

Vereinbaren Sie gern einen Termin mit uns über
Nord@autobahn.de

Regelung für den Übergang von Beschäftigten der Länder zur Autobahn GmbH des Bundes

Die gesetzliche Grundlage für den Personalübergang von den Dienststellen der Länder zur Autobahn GmbH bildet das Fernstraßen-Überleitungsgesetz (FernStrÜG). In dieser Übersicht wird dargestellt, wie der Weg zur Autobahn GmbH des Bundes für die Beschäftigten der Länder aussehen kann.

Weitere Infos rund um den Wechsel von Beamtinnen und Beamten der Länder zum Fernstraßenbundesamt und zur Autobahn GmbH des Bundes finden Sie auf der Website des Fernstraßen-Bundesamts. (Dort sind alle PDFs vorhanden)

Weitere Fakten zur Organisation und zum Personalübergang finden Sie unter FAQ (häufige Fragen).

Ergänzend möchten wir Ihnen empfehlen, sich die App „Meine Autobahn“ (für Android und iOS) der Autobahn GmbH des Bundes herunterzuladen, mit der Sie über Neuigkeiten zum Thema immer auf dem Laufenden bleiben.

Presse

CHRISTIAN MERL

Leiter Stabsbereich Kommunikation

Bei Anfragen aus den Bereichen Presse, Medien und interne Kommunikation wenden Sie sich bitte an Presse.Nord@autobahn.de

Die Pressemitteilungen der Autobahn Nord.

Kontakt

Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord
Heidenkampsweg 96-98
20097 Hamburg

Besuchereingang

Sie erreichen uns über den Empfang im 3. OG, Heidenkampsweg 98.

Anfahrtsbeschreibung

Anfahrtsbeschreibung zur Außenstelle Rendsburg

Anfahrtsbeschreibung zur Außenstelle Lübeck

 

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogen Daten im Rahmen der Nutzung des Kontaktformulars finden sie hier.